So behandeln wir

Wir sehen unsere Patienten im Zusammenhang – körperlich wie seelisch. So behandeln wir unsere Patienten am erfolgreichsten. Deshalb beruht unser Behandlungskonzept vor allem auf vier Gebieten der Medizin: der Orthopädie, der Osteopathie, Physiotherapie und der Chirotherapie. Denn mit dem Blick über den Tellerrand der einzelnen Disziplinen behalten wir den Patienten als Ganzes im Blick. Mit der speziellen Kinderosteopathie helfen wir auch den Kleinsten – bis hin zu Babys.

Eine eigene Studie an 201 Patienten hat gezeigt, dass bei einer durchschnittlichen Schmerzdauer von ca. 7 Jahren im Mittel weniger als 4 Behandlungen benötigt werden, um das Behandlungsziel einer erheblichen Schmerzlinderung oder -beseitigung zu erreichen.

In folgenden Fällen kann Osteopathie die geeignete Behandlungsmethode sein:

Bewegungsapparat
Adduktorenzerrung
Bandscheibenvorfall
Beckenschmerzen
Blockierungen
Hexenschuss (Lumbago)
Hüftschmerzen
Kieferknacken
Kieferschmerzen
Knieschmerzen
Kopfschmerzen
Leistenzerrung
Nackenschmerzen
Rheumatische Erkrankungen
Rückenschmerzen
Schiefhals
Schleudertrauma
Schulterschmerzen
Sprunggelenksverletzung
Innere Organe
Diabetes-Leiden
Herzrasen (Herzrhythmusstörungen)
Inkontinenz
Nervosität
Prostatabeschwerden
Regelbeschwerden
Schilddrüsenfunktionsstörungen
Schlaflosigkeit
Unklare Schwellungen
Verdauungsprobleme
HNO
Dysphonie (Stimmstörungen)
Globusgefühl („Kloß im Hals“)
Ohrgeräusche (z. B. Tinnitus)
Schwindel
Trigeminusneuralgie
Kinderheilkunde
Schräglageasymmetrie
Rechts-/Links-Störung
Konzentrationsschwächen
ADHS bzw. ADS
Winkelfehlsichtigkeit